Kolping Neukirch Instagram Seite Kolping Neukirch Facebook Seite Seite drucken

Adventskalender


Seit über einem halben Jahrhunder steht Albrecht Hofer auf der Neukircher Theaterbühne. Mit "Die Junggesellensteuer" fing es 1970/71. 2017/18 kam mit "Amor im Paradies" das 27. Stück dazu in dem er mitspielte und in welchem er im Foto zu sehen ist.

 

Neben ihren 27 Einsätzen als Spielerin war Monika Stocker auch als vielmalige Regisseurin, in der Maske und natürlich als Gschirramsel im Kulissenbau tätig. Das Bild zeigt sie im Stück "Diener zweier Herren" das 1989/90 nochmals aufgeführt wurde.

 

Ob als Bauernbubi, Chefarzt oder wie hier als Boiner Karle in "Die G´schicht vom Brandner Kasper" (2014/15). Niemand ist so wandelbar wie unser 26-facher Theaterspieler Wolfgang Baur.

 

Niemand hat solch ein Händchen für gute Theaterstücke wie unser vielfacher Regisseuer Hans Trautmann. Dazu braucht es auch Erfahrung als Spieler. Diese holte er sich in 23 Einätzen. Hier sehen wir ihn im Stück "Der ehrliche Lügner" (1992/93).

 

Unvergessen: Hans Leipolz. Er stand ebenfalls 23 mal für uns auf der Bühne und war stehts um Perfektionismus bemüht. Das letzte mal sahen wir ihn im Stück "Die G´schicht vom Brandner Kasper" (2014/15).

 

Was Thomas Gottschalk für "Wetten dass...?" ist Erwin Baur für die Neukircher Theaterbühne. In 23 Stücken brachte er das Publikum schon zum Lachen. So wie hier in "Liebe und Blechschaden" (2006/07).

 

17 mal stand Marianne Gauß für die Kolpingsfamilie auf der Theaterbühne. Auch sie spielte im Stück "Diener zweier Herren" (1968/69) mit.

 

Lange Zeit war er Technischer Leiter im Kulissenbau und fand daneben noch Zeit für 15 Einsätze als Theaterspieler: Heinrich Martin. Das Bild zeigt ihn in "Rente gut - alles gut" (2008/09).

 

Trotz ihrer kleinen Statur füllt sie stets die Neukircher Theaterbühne mit Leben - und das schon 14 mal: Heidi König. Zuletzt sorgte sie für Lacher im Stück "Amor im Paradies" (2017/18).

 

Er gibt nicht nur unseren Kulissen Obdach, auch auf der Bühne fühlte er sich stets wohl. Ganze 13 mal spielte Anton Feiner für uns Theater. So auch in "Bauernhochzeit beim Glöckerlwirt" (1978/88).

 

Das heutige Bild zeigt Hans-Georg Mühlebach im Stück "Der Geiger vom Gmünd" (1957/58). Insgesamt kommt er auf ein Duzent Einsätze im Theater Neukirch.

 

Nicht nur hinter den Kulissen, auch davor konnten wir uns schon zwölf mal auf sein Könenn verlassen: Sepp Stärk. Hier sehen wir ihn in "Sacpinos Gaunerstücke" (2012/13).

 

Ebenfalls elf mal spielte Josef Gauß für die Kolpingsfamilie. Im Foto sieht man ihn im Stück "Weihnacht am Wildbachhof" (1964/65).

 

Neben ihren elf Einsätzen als Theaterspielerin ist Manuela Baur nicht nur als Souffleuse gefragt, sondern auch stehts parat wenns irgendwo klemmt. Das Bild zeigt sie in "Warte nur, balde ruhest du auch!" (2016/17).

 

Auch er stand zehn mal auf der Bühne: Walter Schmid. Eines der wenigen Bilder die wir aus dieser Zeit haben zeigt ihn im Stück "Die Duldnerin von Siegfriedsburg" (1954/55).

 

Bühnenmaler, Regisseur und zehnmaliger Theaterspieler: Gerhard Klas in "Diener zweier Herren" (1968/69).

 

In den Achtzigern und Neunzigern stand Helmut Broger ganze zehn mal auf der Bühne. Zuletzt im Stück "Der ehrliche Lügner" (1992/93).

 

Immer wieder eine Topbesetzung für schräge Rollen: Schon zehn mal auf der Bühne stand Sibylle Rief, wie hier in "Die Jungfern vom Bründlhof" (2013/14).

 

Mit dem Stück "Ach, du Fröhliche!" (2018/19) kommt Elke Kübler-Söyleyici auf zehn Einsätze. Als Werbebeauftragte beim Theater sorgt sie nebenbei für ein volles Haus.

 

Ebenfalls zehnmal auf der Bühne stand Thomas Richter. Neben seiner Rolle hier in "Die beiden Nachtwandler" (2007/08) war er zudem noch Regiesseur.

 

Ein Mann für die ganz besonderen Rollen ist Rainer Specker, der bereits zehn Einsätze verzeichnen kann. Einer davon hier zu sehen in "Die beiden Nachtwandler" (2007/08).

 

Eine weitere Spielerin, die in neun Theatern mitgewirkt hat ist Magda Joos. Hier ein Bild vom Stück "Der Mesiterboxer" (1977/78).

 

Ebenfalls neun Einsätze hat Marianne Broger, z.B. hier in "Die Schatztruhe" (1976/78).

 

Den Reigen unserer Top-24 Theaterspieler eröffnet Klemens Kollmann mit neun Einsätzen. Hier zu sehen im Stück "Die Jungfern vom Bründlhof" (2013/14).